Document Type

Article

Publication Date

4-2017

Publication Title

Einsicht Bulletin des Fritz Bauer Instituts

Volume

17

Pages

46-53

Abstract

[First paragraph]

Im Jahre 1952 zitierte Generalstaatsanwalt Fritz Bauer in seinem Plädoyer im Prozess gegen Otto Ernst Remer eine bekannte Passage der Rütli-Szene aus Friedrich Schillers Wilhelm Tell (1804).1 Dieses Zitat aus dem paradigmatischen deutschen Drama des Widerstandes in einen Zusammenhang mit diesem Prozess zu bringen war ein rhetorischer Kunstgriff. Historiker, Politikwissenschaftler und Bauers Biographen haben den Remer-Prozess eingehend erforscht, jedoch Bedeutung und Funktion des Wilhelm-Tell-Zitats sowohl im Gerichtssaal als auch im Hinblick auf dessen Bedeutung in der deutschen Nachkriegszeit weitgehend unberücksichtigt gelassen.2

Original Publication Citation

Steitz, K. (2017). 'Eine Grenze hat Tyrannenmacht’: Die Rehabilitierung der Attentäter vom 20. Juli 1944 mittels Friedrich Schillers Wilhelm Tell (1804) in Fritz Bauers Plädoyer im Remer-Prozess (1952). Einsicht Bulletin des Fritz Bauer Instituts, 17, 46-53.

COinS